<i>Angelika.</i> <i>Steiger.</i> <i>Malerin.</i>
Logo von 18farben by Angelika Steiger
  • © 2020 Angelika Steiger 0

Angelika. Steiger. Malerin.

Die Basis meiner künstlerischen Arbeit ist die Komposition von Farbflächen und Strukturen. Hierbei gebe ich der Abstraktion den Vorrang vor der gegenständlichen Darstellung. Eine wesentliche Rolle spielen die Emotionen im künstlerischen Prozess. Jahreszeiten, Witterungsbedingungen, Lichtverhältnisse aber auch farbliche Eindrücke üben starke Einflüsse auf meine Arbeit aus. Ich male mit Acrylfarben, da diese Eigenschaften besitzen, die meinem Mal- und Arbeitsstil sehr entgegen kommen und ihn positiv unterstützen. Häufig arbeite ich mit Spachteln. Deshalb nutze ich neben Leinwänden oft feste Malgründe als Untergrund, da sich hier verschiedene Spachteltechniken und stark strukturierte Flächen besser umsetzen lassen. Immer wieder finden sich gespachtelte Rechtecke bzw. Quadrate in meinen Bildern. Diese dienen als gestalterische Bildelemente und symbolisieren die Spachtel als wichtiges Werkzeug.

Stacks Image 9
Malerin.
Stacks Image 14
Meine Werke für Sie.
Meine Arbeiten finden Sie in Deutschland und weltweit, in Wohnzimmern und in Zahnarztpraxen, auf Ausstellungen und in Cafés. Und vielleicht auch bald an Ihrer Wand! - Angelika Steiger


Auftragsarbeiten.
Sie suchen ein Bild für Ihr Zuhause oder Ihr Büro? Abgestimmt auf Ihre Räumlichkeiten? Unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Vorstellungen?

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.
Sehr gerne per E-Mail an info@18farben.de


18farben.
18farben war einmal ein kunstpädagogisches Konzept zur Förderung der Malfreude bei Kindern und Erwachsenen. Aber inzwischen ist 18farben für mich weit mehr als das - sehen Sie sich um.

VITA.

Stacks Image 42
Seit 2015.
Freiberufliche Tätigkeit als Kunstpädagogin und freischaffende Malerin: Start von 18farben.

1996 bis 2014.

Tätigkeit als Lehrerin an Grundschulen in Köln und Bonn. Kontinuierliche Fortbildungen u.a. im Bereich Kunstpädagogik.

1993 bis 1996.

Referendariat, 2. Staatsexamen in Köln

1989 bis 1993.
Studium für Lehramt an Grund- und Hauptschulen, Schwerpunkt Kunst- und Grundschulpädagogik. 1. Staatsexamen an der Universität Koblenz.

1987 bis 1989.
Ausbildung zur Zahntechnikerin.

1987.
Abitur in Bonn

#FARBEN
#SPACHTEL
#OBERFLÄCHEN

DREI # FÜR EINEN KÜNSTLERISCHEN ANSATZ

Die Basis meiner künstlerischen Arbeit ist die FARBKOMPOSITION. Form und Struktur sind relevant, treten aber zunächst in den Hintergrund. Inspiration erfahre ich durch die Kombination von Farben aus meiner direkten Umgebung, sowohl der unbelebten als auch belebten Natur, letzteres häufig im Wechsel der Jahreszeiten.

Mein Werkzeug ist fast ausschließlich die SPACHTEL. Diese hat einen solch hohen Stellenwert, dass sie symbolisch als Rechteck oder Quadrat in fast allen meinen Bildern zu finden ist, von einzelnen, fast versteckt angebrachten gespachtelten VIERECKEN bis zu den „Kästchenbildern“, bei denen über die gespachtelten Farbflächen ein reliefartiges Raster gelegt wird, wodurch ein beinahe fragmentaler Blick auf das Dahinterliegende entsteht.
Gleichzeitig stellt das geometrische Symbol der Spachtel dem scheinbaren Chaos der komponierten Farbflächen Aspekte eines höheren Ordnungsgrades gegenüber, wodurch eine für mich beruhigende Balance in meinen Bildern entsteht.

Eine große Faszination auf mein Arbeiten üben UNTERSCHIEDLICHE OBERFLÄCHEN UND STRUKTUREN aus, welche sowohl optisch als auch haptisch wahrnehmbar sind. Glatte gegossene Flächen und glänzende Metalle stehen stark korrodierten Materialien mit ihrer rauen Oberfläche oder plastisch hervortretenden Strukturen gegenüber.
Fundstücke inspirieren mich immer wieder zu neuen Arbeiten, aber auch eigene Experimente mit gezielter Oxidation spielen eine große Rolle.